Interviews

Big Data und Recht – Die Herausforderung Datenschutz meistern

Philip Liegmann / Deutsche Post Adress GmbH & Co. KG

Big Data Vortrag von Philip Liegmann

Die wirtschaftliche Nutzung von Daten ist der Schlüssel zum Erfolg. Viele Unternehmen sind sich zwar darin einig, treten aber bei der Umsetzung auf die Bremse. Unsicherheit macht sich breit – Was ist in der Sammlung, Analyse und Verwendung von personenbezogenen Daten eigentlich erlaubt und was nicht?

Diese Frage beantwortet Philip Liegmann, Rechtsanwalt und zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV) auf der nächsten Uniserv Academy am 30. September 2015 in München. Wir freuen uns schon sehr auf ihn und kommen natürlich nicht umhin, ihm bereits jetzt ein paar Fragen zu stellen.

Herr Liegmann, unter Gesichtspunkten des deutschen Datenschutzes – können Unternehmen Kundendaten überhaupt in den allseits prophezeiten Geschäftserfolg umwandeln?

Dies ist meiner Meinung nach nicht nur eine Frage des Datenschutzes. Das Datenschutzrecht, ebenso wie andere einschlägige Gesetze, geben die gesetzlichen Rahmenbedingungen vor. Der geschäftliche Erfolg spiegelt sich aber insbesondere in dem Mehrwert der Leistungen für jeden einzelnen Konsumenten wider und darin, wie zielgerichtet und attraktiv die werbliche Ansprache für den Konsumenten ist. Dementsprechend ist der prophezeite Geschäftserfolg unter den gesetzlichen Bedingungen möglich.

Welchen Kernproblemen stehen Unternehmen in Bezug zum Datenschutz zurzeit gegenüber?

Unternehmen haben sich bei der Etablierung von Big-Data-Anwendungen mit den Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), namentlich der Zweckbindung, der Datensparsamkeit und der Erfüllung der Betroffenenrechte auseinanderzusetzen.

Lassen sich grundlegende Anforderungen des Datenschutzrechts mit IT-Lösungen für Kundendatenmanagement lösen? Und wenn ja, wie?

Damit Big-Data-Anwendungen datenschutzrechtlich zulässig werden, müssen sie in der technischen Umsetzung die Anforderungen des BDSG erfüllen. Dies tun etwa Anwendungen, die eine gänzliche Anonymisierung von personenbezogenen Daten ermöglichen. Mit Blick auf die Betroffenenrechte (wie etwa  Auskunfts- und Löschungsanspruch) müssen Unternehmen zudem Anwendungen implementieren oder weiterentwickeln, die den Unternehmen helfen, zeitnah und vollständig diese Rechte zu erfüllen (Data Management).

Wie wird sich diese Lage in den nächsten zwölf Monaten entwickeln?

Solange die Datenschutzgrundverordnung noch nicht in Kraft getreten ist, hat sich jedes Unternehmen an den derzeit gültigen gesetzlichen Bestimmungen zu orientieren. Mit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung muss in jedem Fall eine Neubewertung erfolgen.

Vielen Dank für die Einblicke – Wir freuen uns auf Ihren Vortrag!

Big Data und Recht – Die Herausforderung Datenschutz meistern


Treffen Sie Philip Liegmann in unserer Uniserv Academy am 30. September in München am Main. Sie können sich online zum Uniserv Academy Seminar anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos und die Plätze sind begrenzt.

Melden Sie sich jetzt an!


Philip Liegmann ist selbständiger Rechtsanwalt und Syndikus bei der Deutsche Post Adress GmbH & Co. KG. In seiner Funktion betreut er sämtliche Fachabteilungen des Unternehmens, insbesondere den Vertrieb, bei allen Fragestellungen zum Thema Recht und Datenschutz.