Fachthemen

Customer Data Management in der Kreuzfahrtbranche

Alle wollen Meer - Customer Data Management für die Wachstumsbranche Kreuzfahrt

Ovia Raj Kumar, Technical Consultant, Uniserv GmbH

Halten Sie mithilfe von Uniserv-Lösungen mit der Geschwindigkeit des Wandels in der Kreuzfahrtbranche mit. Bieten Sie Ihren Kunden genau die Services, die sie sich wünschen – und sich für Sie bezahlt machen.

Eine große Anzahl von Kunden bringt ein hohes Datenvolumen mit sich. Beides hängt untrennbar zusammen, vor allem heute in der digitalen Welt, in der neben den Stamm- auch die Bewegungsdaten (Transaktions- und Interaktionsdaten) der Kunden eine immer wichtigere Rolle spielen. Gerade Großunternehmen, beispielsweise aus den Branchen Automotive oder Banking, produzieren stetig wachsende Datenberge. Diese Entwicklung zwang sie frühzeitig zur Einführung von Mechanismen und Lösungen, um ihre Daten effektiv managen zu können. Klein- und mittelständische Unternehmen und Nischenanbieter hingegen verfügten bislang lediglich über überschaubare Kunden- und damit Datenmengen. Effektives Data Management hatte deshalb keine Priorität.

Mega-Trend Kreuzfahrten – Vom Nischen- zum Wachstumsmarkt 

Blickt man zurück, hat sich in den beiden vergangenen Jahrzehnten die Weltwirtschaft weiterentwickelt und fundamental verändert, man denke nur an die Globalisierung. Der weltweite Wohlstand ist gewachsen und Lebensstandards sind angestiegen. Keine Branche zeigt das besser als die Kreuzfahrt. Noch vor wenigen Jahren handelte es sich um einen Nischenmarkt, der sich überwiegend auf das vermögende Klientel fokussierte. Ein typischer „Kreuzfahrer“ war circa 50 Jahre alt, verheiratet, verfügte über ein College-Diplom und ein jährliches Einkommen von USD 90.000. 

In jüngster Zeit allerdings hat sich das komplett gewandelt – und damit auch das Geschäftsmodell der Branche. Denn um ihre Kundenbasis zu erweitern, haben die Veranstalter verschiedene Routen in ihr Programm aufgenommen. Diese basieren auf den Interessen, dem Budget, Alter und Reisegewohnheiten neuer Kundengruppen, die bisher nicht in das übliche „Raster“ gepasst haben. Daraus resultierend – wir haben es eingangs bereits erwähnt – hat sich die Menge an Kunden und damit auch die Datenmenge sprunghaft nach oben entwickelt – mit dramatischen Konsequenzen für das Datenmanagement und die damit einhergehenden Prozesse. Auch die Kreuzfahrtbranche benötigt also intelligente Data-Management-Systeme, um die Datenmengen sinnvoll zu aggregieren und auszuwerten. 

Customer Data Management – Ihre Reise zur 360°-Kundensicht

Fassen wir also zusammen:

  • Die Kaufkraft der so genannten Mittelschicht hat zugenommen. Damit haben die Anbieter der Kreuzfahrtbranche ein höheres Potenzial, um ihren Ertrag durch die Verbreiterung der Kundenbasis mittels neuer Angebote zu steigern.
  • Unternehmen haben neue Wachstumsmöglichkeiten durch das Anbieten neuer, zusätzlicher Reiseziele.
  • Konsumenten ihrerseits haben bedingt durch die gestiegene Kaufkraft eine höhere Verhandlungs- und damit Marktmacht. Deswegen müssen Unternehmen unter anderem flexible Vertriebskanäle einführen, um den Kundenbedarf auch tatsächlich zu treffen.
  • Neue Wettbewerber haben den Markt betreten, beispielsweise durch ihre wachsende Wirtschaft, wie z. B. China. Deswegen ist eine tragfähige Zukunftsplanung ein Muss, um sich strategisch vorteilhaft zu positionieren.
  • Social Media und Kommunikation haben einen starken Einfluss auf das Business. 

Was bedeutet das für das Data Management und die Prozesse der Zukunft?

  • Das Volumen an Kundendaten wird weiter steigen. Ein strukturiertes Vorgehen in der Reihenfolge Daten – Prozess – Lösung ist zwingend notwendig. Nicht zuletzt auch, um auf der Basis vertrauenswürdiger Daten Predictive Analytics anzuwenden, für auf Fakten basierende Entscheidungen, weg vom Bauchgefühl.
  • Unzähligen Datenquellen helfen, Daten zu gewinnen, so dass die Anwender in Unternehmen davon profitieren. Jedoch entstehen so recht schnell isolierte Datensilos und gefährliche Redundanzen, die die Arbeit mit den Daten erschweren.
  • Ohne vordefinierte Rollen, Regeln und Rechte für Datennutzer sind Konflikte innerhalb der Unternehmen vorprogrammiert.
  • Datensicherheit und –schutz wird – nicht zuletzt auch im Zuge der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung – eine relevante Herausforderung von hoher juristischer Bedeutung und weitreichenden Auswirkungen auf das Management von Kundendaten und damit einher gehend auf die Data Governance.
  • Um die Bedürfnisse ihrer Kunden zu befriedigen, werden Unternehmen zunehmend in neue Vertriebskanäle wie Online-Shops und Einzelhandelsgeschäfte investieren müssen.
  • Das Fehlen von Datenqualitäts-KPIs wird noch weitreichendere Konsequenzen haben als bisher.
  • Spätestens jetzt wird die manuelle Datenpflege und –korrektur schon allein durch die schiere Datenmenge unmöglich werden. 
  • Das hohe Datenvolumen bietet beste Chance für effiziente Marketingkampagnen, allerdings unter der Voraussetzung, dass die Daten qualitativ „in Höchstform“ sind und kleine bzw. kleinste Zielgruppen für eine exakte Ansprache im Sinne der Personalisierung gebildet werden können.
  • Eine fehlende 360-Grad-Sicht auf die Kunden wird eine erfolgreiche Customer Journey unmöglich machen oder zumindest erschweren.

Kundendaten als Asset – Bitte mit größter Sorgfalt behandeln

Wir von Uniserv wissen, dass nachhaltiges Data Management erfolgskritisch in der heutigen digitalisierten Welt ist. Wir wissen auch, dass ein Data-Management-Projekt eine herausfordernde Aufgabe ist. Deswegen setzen wir Projekte so auf, dass die Kundeninteraktion immer auf höchstem Niveau sein und bleiben wird, sei es bei Datenqualität, Data Warehousing, Datenmigration oder Stammdatenmanagement. Wir wissen, es geht um Daten – quasi um die „Kronjuwelen“ des Unternehmens. Und diese sind mit äußerster Sorgfalt zu behandeln.

Lernen Sie mit Uniserv, Ihre Daten entsprechend ihrem Wert umsichtig zu behandeln und zu managen. 



Ovia Raj Kumar
Technical Consultant
Uniserv GmbH

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne!