Podcast
Customer Data Stories - neuer Podcast von Uniserv geht an den Start

Geschäftspartnerdaten brauchen permanente Aufmerksamkeit

Mit der Performance und Effizienz ihres eigenen Kundendatenmanagements zeigten sich in der Uniserv-Trendstudie Kundendatenmanagement 2019 beachtliche 62 Prozent der Teilnehmer unzufrieden; 2018 lag der Wert sogar bei 66 Prozent. Man kann also fast schon von einem Dauerbrenner sprechen.

Christian Bernius
Head of Sales & Marketing CDH-Solutions
Uniserv GmbH


Die Gründe für die anhaltende Unzufriedenheit liegen einerseits in den Daten selbst, aber auch in den Menschen, die mit diesen Daten arbeiten. Arbeit mit Daten bedeutet immer Pflege, Aufwand und Fleißarbeit. Daten sind dynamisch, sie verändern sich ständig, deswegen auch der permanente Pflegeaufwand. Haben Unternehmen dann auch noch keine Richt- oder Leitlinien, wir sprechen auch von Data Governance, ist die Unzufriedenheit vorprogrammiert.

Podcast jetzt anhören:
 

Gegensteuern können Unternehmen insbesondere durch drei wesentliche Maßnahmen. Erstens geht es um Fehlervermeidung durch Automatisierung, sprich Unterstützung der Prozesse auf allen Ebenen, schon bei der Dateneingabe. Das Zweite ist, Einheitlichkeit in den Systemen zu schaffen, somit auch über die Systeme hinweg sich eine einheitliche Datenstruktur zu schaffen. Drittens sind messbare Standards für Datenqualität einzuführen, wenn die Situation verbessert werden soll. Abweichungen lassen sich ansonsten nicht feststellen.

Eine wichtige Herausforderung für Unternehmen ist es, die richtigen Daten zur richtigen Zeit in der richtigen Menge und Qualität zur Verfügung zu haben. Entscheidend ist es also – zusammenfassend - eine vertrauenswürdige Datenbasis zu haben. Im Fokus steht es, seine Kunden, oder allgemeiner seine Geschäftspartner, zu kennen. Nur Daten zu sammeln, bringt nichts. Mit Daten muss gearbeitet werden.

Entsprechend kann ein Customer Data Hub Wissen aus den Daten schaffen, um aus dieser verlässlichen Datenbasis die richtigen Schlüsse zu ziehen. Denn Daten sind ein wesentlicher Teil des Wertschöpfungsprozesses.