Veröffentlichungen

SAP S/4HANA® Migration im Handel

SAP S/4HANA Migration im Handel

 

Anwender müssen bis spätestens 2030 auf SAP S/4HANA migriert haben. Danach endet der Support. Ohne Zweifel – der Umstieg ist anspruchsvoll. Deswegen muss früh begonnen werden. Und von Anfang an ist insbesondere auch die Datenqualität zu berücksichtigen, gerade auch vor dem Hintergrund des geänderten Datenmodells. Handelsunternehmen sind hier durchaus sensibel. 

Jürgen Brunner  
Senior Account Manager 
Uniserv GmbH  

 

So ist für 80 Prozent der der Händler die Datenqualität von großer Bedeutung. Gleichzeitig stellt sie auch die größte Herausforderung dar (Quelle: Uniserv). Das neue Datenmodell, in dem die Entitäten ‚Debitor‘ und ‚Kreditor‘ zu einem einheitlichen Geschäftspartnerstamm zusammengeführt werden, macht es nicht leichter. Denn alle besitzen Eigenschaften wie Personen- und Adressdaten, Buchungskonten, Bankverbindungen und auch Bezeichnungen. Hier ist Präzision gefragt. Von Anfang an. Sonst droht ‚crap in, crap out‘. Das kann den Erfolg der gesamten Migration gefährden. 

Quelle: stores + shops, 30. April 2021, Autor Jürgen Brunner, © stores + shops / EHI Retail Institute e.V., Köln,
Alle Rechte vorbehalten