Fachthemen

Forschungsprojekt DE4L – Down on the street

Sensordaten im Fokus: DE4L ermöglicht sicheren Datenaustausch


Sensordaten im Fokus: ‘DE4L’ ermöglicht sicheren Datenaustausch


Unter dem Motto ‚Mit Daten Werte schaffen‘ startete das Forschungsteam, darunter auch Uniserv, mit dem Projektträger DLR das Forschungsprojekt DE4L (Data Economy 4 Advanced Logistics). Jetzt ist ein wichtiger Meilenstein erreicht. Die Fahrzeuge des Projektpartners Fox Courier, Leipzig, sind mit Sensoren ausgestattet und sammeln entlang der gefahrenen Routen in und um Leipzig in einer Erprobungsphase verschiedene Daten wie Temperatur, Feuchtigkeit und Geräuschpegel. Als Datenhandelspakete sollen sie bis etwa Jahresmitte zum Kauf verfügbar sein.


Für das Sammeln der Daten kommen die Sensoren von AirBeam zum Einsatz. Sie erfüllen zentrale Anforderungen des Datenschutzes. Die Daten bleiben souverän, verwehrt- und belastbar. Gewonnene Informationen werden verdichtet, harmonisiert und sollen – datenschutzkonform - künftig in Form von Datenhandelspaketen zum Kauf verfügbar sein, als Sensordaten oder als Zusatzdaten für Adressen.

 

Szenario ‚Sensordaten‘


Als Sensordaten sind die gewonnenen Informationen beispielsweise für die öffentliche Hand interessant. Städte beispielsweise sind vom Gesetzgeber dazu verpflichtet, bestimmte Daten bereitzustellen z. B. allgemeine Umweltdaten, die insbesondere in die Stadtentwicklung bzw. in Lärmkarten einfließen.

 

Szenario ‚Zusatzdaten für postalische Adressen‘


Als Zusatzdaten für postalische Adressen sind die Daten unter anderem für Immobilienmakler oder Immobilien-Projektentwickler von Nutzen. Sie liefern zu einer Adresse Mehrwertinformationen, die eine vertiefte qualitative Aussage z. B. für ein Wohn- oder Geschäftsgebäude erlauben, unter anderem hinsichtlich Lärm- oder Emissionsbelastung. Gerade bei der Verknüpfung mit einer postalischen Adresse kommen Aspekte der Uniserv-Domäne ‚Datenqualität‘ mit ins Spiel, hinsichtlich beispielsweise Korrektheit und Aktualität der Anschrift. Dies ist Voraussetzung für die präzise Verknüpfung mit den Zusatzdaten.

Für Kurier-, Express- und Paketdienste, kurz KEP, werden die gesammelten Daten vor allem durch Anreicherung mit Sekundärinformationen wie Öffnungszeiten oder Verkehrs- und Parksituation interessant. Es können Einsparpotenziale bei Zeit und Kosten realisiert werden, indem z. B. das Anfahren einer Location außerhalb der Öffnungszeiten vermieden wird. Verkehrsaufkommen sowie Lärm- und Emissionsbelastungen werden reduziert.

Erklärtes Ziel des Projektteams ist es, die beiden Szenarien ‚Sensordaten‘ und ‚Zusatzdaten für postalische Adressen‘ bis Jahresmitte auf der Plattform von DE4L exemplarisch als Downloadpakete zur Verfügung zu stellen.
 

 

Über DE4L


„DE4L“ verfolgt den Aufbau einer Plattform zum Datenaustausch für Logistikdienstleister. So sollen hohe Stauaufkommen durch Lieferfahrzeuge, Kosten durch Falschzustellungen und wiederholte Zustell- und Abholversuche von Paketen vermieden werden. Das Projekt „DE4L“ ist initiiert vom Big-Data-Kompetenzzentrum ScaDS Dresden/Leipzig und bis Juli 2022 befristet. Gefördert wird es über das Technologieprogramm „Smarte Datenwirtschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Beteiligte Projektpartner sind neben dem Spezialisten für Datenqualität Uniserv und dem Big Data Kompetenzzentrum ScaDS auch das Institut für Angewandte Informatik (InfAI), das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML sowie fox-COURIER.