Infografiken

Infografik Uniserv-Studie: Kundendatenmanagement in KMUs

Uniserv-Studie über Kundendatenmanagement in Klein- und Mittelständischen Unternehmen

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sehen Vorteile darin, professionelle Kundendatenmanagement-Lösungen einzusetzen. Allerdings herrscht die Annahme vor, dass technologische Lösungen zu teuer seien (67 Prozent), zu komplex (40 Prozent) und der ROI (Return on Invest) sei nicht bezifferbar (36 Prozent).

Demgegenüber sehen KMUs allerdings deutliche Potenziale in und von Lösungen für Kundendatenmanagement. So liegen auf den ersten drei Plätzen die Stärkung der Kundenbindung (47 Prozent), die Steigerung der Effizienz (39 Prozent) sowie die Rückgewinnung von Kunden (35 Prozent), dicht gefolgt von effektiveren Marketingkampagnen auf Platz vier mit 31 Prozent der Nennungen.

Trotz dieses Bewusstseins für die Potenziale tendieren KMUs dazu, Kundendaten manuell zu pflegen (84 Prozent). Damit einher geht ein großes Vertrauen in Einheitlichkeit, Vollständigkeit und Aktualität der eigenen Kundendaten (69 Prozent). 67 Prozent halten die Einführung neuer Lösungen für zu kostspielig. 60 Prozent sind der Ansicht, dass die Einführung mit einem hohen personellen Aufwand verbunden ist. 42 Prozent der Befragten geben sogar an, dass sich derartige Lösungen nur große Unternehmen leisten können.

Um in einer zunehmend digitalen Welt und exponentiell zunehmendem Datenvolumen im Wettbewerb bestehen zu können, ist eine Rundumsicht auf jeden einzelnen Kunden (360°-Kundensicht) unabdingbar. Datensilos müssen aufgelöst werden, indem die Verwaltung von Kundendaten vereinheitlicht wird. Und eine einheitliche, verlässliche Datenquelle ist ohne Technikunterstützung nicht machbar.