Business Paper

Roadmap zur Digitalisierung:
Über die Rolle des Business-Analysten

Dr. Wolfgang Martin

Die Experten der digitalen Transformation

Vielen traditionellen Unternehmen ist noch nicht klar, dass die digitale Transformation keine reine IT-Aufgabe ist. Es ist in der Tat die Aufgabe der gesamten C-Riege, denn alle Unternehmensbereiche sind betroffen. Aber bekanntlich gilt: Wenn alle betroffen sind, ist keiner verantwortlich. Daher muss der zum Treiber der digitalen Transformation gekürt werden, der den eigentlichen Kern eines digitalen Unternehmens verantwortet: der Chief Data Officer (CDO), denn er hat die Verantwortung für das Information Management und damit für Information und Daten. [Martin, 2016].

Mit anderen Worten, eine digitale Transformation beginnt beim Information Management, aber sie hört da nicht auf: Betroffen sind eben alle. Parallel zur digitalen Transformation im Information Management muss die digitale Transformation in allen Fachbereichen eingeleitet und konsequent durchgeführt werden, denn hier findet ja im Wesentlichen die Innovation des Geschäftsmodells und der Geschäftsprozesse statt. Schauen wir uns in diesem Beitrag dazu die Rolle der Business-Analysten an.

Warum brauchen wir Business-Analysten?

Die Rolle eines Business-Analysten entstand Ende der 80er Jahre im Zuge der Ausbreitung der IT in den Unternehmen. Auslöser war der damalige zu starke Fokus auf Technologie, was bewirkte, dass viele Projekte an den eigentlichen Geschäftsanforderungen vorbei gingen. Mit Hilfe der Rolle von Business-Analysten sollte der IT ein tieferes Verständnis der fachlichen Anforderungen vermittelt werden und gleichzeitig sollten die Beziehungen zu den Verantwortlichen auf allen Ebenen verbessert werden, so dass diese umgekehrt auch die Möglichkeiten und Potenziale der IT erkennen konnten. So wurden Business-Analysten zum Vermittler zwischen den Verantwortlichen in den Fachabteilungen und der IT. Sie sollten die Balance finden zwischen den Geschäftsanforderungen und den begrenzten IT-Ressourcen.

Heute beträgt in vielen Unternehmen der Anteil der Business-Analysten fünf bis zehn Prozent der Gesamtzahl der Mitarbeiter im jeweiligen Fachbereich. Diese Zahlenangabe ist aber nur als grobe Richtlinie zu verstehen, denn es gibt nicht immer eindeutig definierte Positionen des Business-Analysten. Beispielsweise können auch IT-Mitarbeiter die Rolle eines Business-Analysten übernehmen. Dazu kommt, dass die Stellenbezeichnung von Unternehmen zu Unternehmen variieren kann. Titel wie System-Analyst, Requirements Engineer, Anforderungs-Manager, Prozess-Analyst, Produkt-Manager, Unternehmens-/Organisationsanalyst, IT-Organisator, Business-Architekt oder interner Berater bezeichnen ähnliche bis identische Rollen.

Business-Analyst - Fachbericht


Doch was sind nun die genauen Aufgaben des Business-Analysten und wie ordnet er sich in eine Organisation ein? Mehr dazu im kostenlosen Fachbericht von Dr. Wolfgang Martin.