Business Paper
Stammdaten nie ohne Datenqualität nach SAP S/4HANA migrieren

Stammdaten nie ohne Datenqualität nach SAP S/4HANA® migrieren

Die Stammdatenmigration nach SAP S/4HANA ist ein kompaktes Teilprojekt mit großem Impact.
Ohne Datenqualität heißt es ‚crap in/crap out‘. Der Erfolg der gesamten Migration nach SAP S/4HANA steht auf dem Spiel.

Für SAP-Anwender steht SAP S/4HANA vor der Tür. Spätestens 2030 endet der Herstellersupport für die Legacy-Systeme. Weiter geht es ab dann mit SAP S/4HANA. In der digitalen Welt. Dabei ist die Migration nach SAP S/4HANA nicht so ganz trivial. Das geht schon mal los mit der Wahl des Migrationsansatzes: Greenfield, Brownfield oder Bluefield (Selective Data Transition). Individualisierungen (Customizing) der bisher eingesetzten Systeme sind oft in nicht unerheblichem Maß zu berücksichtigen. Die nötige Manpower muss vorhanden sein. Um nur mal drei Beispiele zu nennen. Und – die Stammdaten müssen nach SAP S/4HANA transferiert werden.

Laut aktueller Praxisstudie von Uniserv hat für die deutliche Mehrheit der 122 Befragten die Stammdatenmigration eine sehr bzw. eher hohe Bedeutung. Und innerhalb der Stammdatenmigration wird Datenqualität als größte Herausforderung betrachtet, gefolgt vom Konsolidieren von Daten aus unterschiedlichen Datenquellen und der Überführung der Alt-Daten in das geänderte Datenmodell von SAP S/4HANA. Beim Themenkomplex Datenqualität bereiten vor allem doppelte, veraltete und unvollständige Daten Kopfzerbrechen.

Doch gehen wir einen Schritt weiter. Bereitet man sich idealerweise in einer frühen Phase die gesamte Migration nach SAP S/4HANA mal grafisch auf, sozusagen als eine Art ‚Weg-Zeit-Diagramm‘, wird man schnell erkennen, dass die Migration der Daten einen optisch zwar kompakten Raum einnimmt, der dafür aber eine umso größere Bedeutung hat, wie auch die Studienergebnisse zeigen. Das hat verschiedene Gründe.

Wer seine Daten nicht qualitätsoptimiert nach SAP S/4HANA migriert, riskiert seine Migrationsinvestition. Und noch mehr – er riskiert praktisch die gesamte Migration nach SAP S/4HANA. Ohne Datenqualität greift die Gesetzmäßigkeit ‚crap in/crap out‘ tiefgreifend durch und wirkt sich insbesondere auf Prozesse, Ergebnisse und das komplette System aus. Auch das geänderte Datenmodell von SAP S/4HANA kann kaum berücksichtigt werden. Datenballast wird mitgeführt. Und erst mal umgezogen, lassen sich Datenmängel wie doppelte, veraltete oder unvollständige Daten nur noch mit erheblichem Aufwand in den Griff bekommen. Oder gar nicht mehr. Das ist quasi das Prinzip ‚Hoffnung‘ nach dem Motto ‚wird schon gutgehen‘. Doch Hoffnung ist keine Taktik.

Besser, zielführender, sicherer ist es,

a) die Stammdatenmigration frühzeitig auf das Radar zu nehmen und
b) Datenqualität gleichzeitig ebenso früh zu berücksichtigen.


Genau hierfür soll das Uniserv Business Whitepaper ‚Migration nach SAP S/4HANA‘ sensibilisieren und orientierungsgebend für den Migrationsprozess insbesondere der Stammdaten wirken.

Business Whitepaper "Migration nach SAP S/4HANA"

 

  Jetzt kostenlos das Business Whitepaper
  "Migration nach SAP S/4HANA" herunterladen!