Business Paper

Trendstudie Kundendatenmanagement 2017

Uniserv stellt Ergebnisse der Trendstudie Kundendatenmanagement 2017 vor

Umfrage untersuchte Bedeutung von professionellem Kundendatenmanagement und Datenqualität in Zeiten der Digitalisierung

Pforzheim, 23.03.2017 – „Professionelles Kundendatenmanagement und die Bedeutung von Datenqualität im Kontext der digitalen Transformation“ – Unter diesem Titel stand die Trendstudie Kundendatenmanagement 2017 der Firma Uniserv aus Pforzheim. Ziel der Umfrage, die zum Jahreswechsel 2016/2017 durchgeführt wurde, war es, auf Grundlage der letztjährigen Umfrage zu klären, inwieweit Unternehmen in Deutschland die Herausforderung eines professionellen Kundendatenmanagements als Treiber für die digitale Transformation annehmen. Darüber hinaus stand die Frage im Mittelpunkt, welche Rolle dabei die Qualität der im Unternehmen verfügbaren Kundendaten spielt.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Kundendatenmanagement und Datenqualität eine hohe bis sehr hohe Bedeutung beigemessen wird. Allerdings ist der überwiegende Anteil der Teilnehmer mit der Performance und der Effizienz im eigenen Hause nicht zufrieden und sieht vor allem in der Schaffung einer 360-Grad-Sicht sowie in der Verbesserung der allgemeinen Datenqualität das größte Optimierungspotential.

Holger Stelz, Director Marketing & Business Development bei Uniserv, erklärt zur Vorstellung der Ergebnisse der Trendstudie: „Die Ergebnisse der Trendstudie Kundendatenmanagement sind ein Plädoyer und Ansporn zugleich, das Management von Kundendaten – man könnte fast sagen: endlich! – anzugehen. Denn was Unternehmen nicht vergessen dürfen: Wir bewegen uns heute in einer digitalen und globalisierten Welt, der Wettbewerb ist nur einen Klick entfernt. Und da kommt es entscheidend darauf an, eine verlässliche Datenbasis zu haben.“

An der Studie, die von der Firma GROHMANN BUSINESS CONSULTING durchgeführt wurde, beteiligten sich 131 Fach- und Führungskräfte aus deutschen Unternehmen. Damit stieg die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr um etwa ein Drittel. Dies allein verdeutlicht das zunehmende Interesse, auf das die Themen Kundendatenmanagement und Datenqualität im Zusammenhang mit digitaler Transformation in Unternehmen stoßen.

79 Prozent der befragten Unternehmen verwalten nach eigenen Angaben derzeit mehr als 50.000 Stammdatensätze, 63 Prozent der Umfrageteilnehmer sogar mehr als 100.000 Datensätze. Es kann also davon ausgegangen werden, dass die Themen Kundendatenmanagement und Datenqualität für den Großteil der Befragten eine zentrale Bedeutung haben und die Antworten auf Grundlage einer umfassenden Kenntnis und Erfahrung in diesen Bereichen erfolgten.

Trendstudie Kundendatenmanagement 2017


Der Ergebnisbericht der Trendstudie Kundendatenmanagement 2017 steht ab sofort zum kostenlosen Download zur Verfügung.