Pressemeldungen

Dr. rer. nat. Mathias Landhäußer gewinnt Uniserv-Forschungspreis 2017 am KIT

Preisträger überzeugt mit seiner Dissertation „Eine Architektur für Programmsynthese aus natürlicher Sprache“ und macht einen entscheidenden Schritt bei der Programmierung für jedermann.

Pforzheim, 07.07.2017 - Die Uniserv GmbH, Experte für Datenmanagement-Lösungen, stiftete am 30. Juni 2017 im Rahmen des Tags der Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erneut den Forschungspreis für Dissertationen auf dem Gebiet „Algorithmen für effiziente Datenverarbeitung“. Preisträger ist Dr. rer. nat. Mathias Landhäußer, den das Auswahlgremium für seine Dissertation „Eine Architektur für Programmsynthese aus natürlicher Sprache“ auszeichnet.

In seiner Arbeit erforscht Herr Dr. Landhäußer einen wegweisenden neuen Ansatz zur Programmierung von Computersystemen in Normalsprache, der es auch IT-Laien ermöglicht, Computersysteme mit Programmen moderater Komplexität zu steuern. Herr Dr. Landhäuser versteht dabei seine Arbeit ganz bewusst als Gegenentwurf zu den Forderungen aus Politik und Wirtschaft, alle Menschen zu Programmierern auszubilden: So steht in Deutschland die Aufnahme des Fachs Informatik in die gängigen Schul-Curricula zur Diskussion und sogar der ehemalige US-Präsident Barack Obama appellierte an die US-Bürger: “[...] If we want America to stay on the cutting edge, we need young Americans [...] to master the tools and technology that will change the way we do just about everything. [...] Don’t just buy a new video game - make one. Don’t just download the latest app - help design it. Don't just play on your phone - program it.”

Doch gerade im Alltag gewinnen Computer- und Softwaresysteme eine immer größere Bedeutung. Sollte man diese in dem Zuge nicht so weiterentwickeln, dass sie so alltagstauglich werden, sodass allen Menschen auch ohne ein Informatik-Studium der Zugang zu ihrer Programmierung ermöglicht wird? Dr. Mathias Landhäußer beschäftigte sich in seiner Dissertation eben mit dieser Herausforderung und ging einen bedeutenden Schritt weiter auf dem Weg zur Programmierung in natürlicher Sprache. 

Uniserv GmbH, Experte für Datenmanagement-Lösungen, stiftet Forschungspreis 2017 am KIT
Uniserv GmbH, Experte für Datenmanagement-Lösungen, stiftet Forschungspreis 2017 am KIT
Uniserv GmbH, Experte für Datenmanagement-Lösungen, stiftet Forschungspreis 2017 am KIT

Dr. Heiko Papenfuß, fachlicher Leiter Data Quality Customer Operations, zur Arbeit des Preisträgers: „Wirklich neu und brillant ist die Vorgehensweise, mit dem es Herrn Dr. Landhäußer gelingt nach Jahrzehnten eher inkohärenter Forschung und mehr oder weniger ernüchterndem Fortschritt dieses Ziel zu erreichen: Indem Herr Dr. Landhäußer die Abstraktionsebene, auf der die normalsprachliche Programmierung mittels des von ihm entwickelten Natural Language Command Interpreters (NLCI) geschieht, nicht auf die Ebene einzelner Programmanweisungen, sondern stattdessen auf die Ebene bestimmter Programmbibliotheken und ihrer Funktionen legt, gelingt es ihm, genau den richtigen „Stützpunkt“ für den Brückenschlag über den Graben zwischen „Menschensprache“ und „Maschinensprache“ zu wählen.“ 

Dabei konnte Herr Dr. Landhäußer mit seinen praktischen Erprobungen beeindruckend nachweisen, dass Programmierlaien z.B. Smart Homes oder 3D-Animationen mit seinem Natural Language Command Interpreter tatsächlich in geschriebenem Englisch programmieren können.

Die außerordentliche Leistung fasst Herr Dr. Papenfuß zusammen: „Herr Dr. Landhäußer hat die Programmierung für jedermann mit seinen Arbeiten einen entscheidenden Schritt weitergebracht und seine Veröffentlichungen haben bereits international weitreichende Beachtung gefunden. Seine Arbeiten sind Inspiration und Grundlage für vielfältige weitere Forschungsarbeiten. Und es ist zu erwarten, dass sie die Grundlage für wichtige Veränderungen werden, wie wir im Alltag mit Computersystemen und Software interagieren werden.“

Link zur Dissertation >>