Data Management für Pharmaunternehmen

Pharma

Worauf die Pharmabranche trotz Wachstum achten sollte.


Die Entwicklung, Herstellung und Lieferung unverzichtbarer Produkte prägt die gesamte Pharmalandschaft. Hochqualifizierte Mitarbeiter und hohe Investitionssummen, die in Forschung und Entwicklung investiert werden, sind ein wesentlicher Bestandteil der Branche. Dennoch kommt es auch hier immer wieder zu Herausforderungen, die in ihrem Ursprung häufig auf eine unzureichende Datenqualität zurückzuführen sind.

Dabei kann man in der Pharmabranche nicht alle Probleme in die gleiche Schublade stecken. Durch die unterschiedliche Strukturierung stehen jeweils unterschiedliche Anforderungen im Mittelpunkt. Auf der einen Seite gibt es Hersteller von pharmazeutischen Produkten, bei denen das Thema Daten unter anderem im Bereich Forschung sowie im Vertrieb der Produkte eine zentrale Rolle spielt. Im Logistikbereich wiederum stehen Daten eng im Zusammenhang mit der Einhaltung von Lieferketten, Transportwegen, der zielgerichteten Zustellung und Transparenz des Transportes. Bei Händlern, unabhängig davon, ob stationär oder online, spielt besonders der Punkt korrekte Zustellung der Produkte, Kundenzufriedenheit und -bindung sowie ein angepasstes Angebot an den Kunden auf Basis einer 360-Grad-Sicht im Fokus. Und auch hier ist nur eine Auswahl an Prozessen genannt, die durch schlechte Datenqualität beeinträchtig werden können.

 

Daten als Asset: Der Pharmabereich muss auf eine hohe Datenqualität setzen


Fehlerhafte Adressdaten und mangelnde Datenqualität bei den Kundenstammdaten können somit zu einer geringerer Zustelleffizienz und höheren Kosten auf Grund von Mehrfahrten führen. Dadurch werden sowohl das positive Kundenerlebnis des Empfängers, sowie die Haltbarkeit der Produkte selbst beeinträchtigt. Daher sollten Pharmaunternehmen die Datenqualität als zentrales „Asset“ und Schlüssel-Erfolgsfaktor für ihr Business definieren. Mehr noch, sie sollten alles dafür tun, dass diese Daten möglichst vollständig, präzise und aktuell sind. Dabei stehen sie vor der Herausforderung, dass diese Daten in der Regel nicht in einer zentralen Datenbank, sondern in vielen verschiedenen Systemen gespeichert sind.

 

Data Management Lösungen für Pharmaunternehmen

Lösungen von Uniserv


Mit folgenden Lösungen können sich Pharmaunternehmen schnell einen Überblick über ihre Kundenstammdaten verschaffen und erste Schritte zur dauerhaften Datenqualität angehen.

 


 

Customer Identity Resolution um Geschäftsprozesse zu optimieren
und Kundenbeziehungen zu stärken


Global agierende Unternehmen stehen zudem vor der Herausforderung, ihre Daten aus unterschiedlichsten Systemen, über mehrere Standorte hinweg zusammenzuführen und für die verschiedenen Zielsysteme wie z.B. ERP- und CRM-Systeme aufzubereiten. Diese Schritte sind zum einen notwendig, um einen zentralen Überblick zu erhalten, zum anderen, um eine valide Basis für aussagekräftige Analysen zu schaffen. Anhand derer können bestehende Prozesse und Systeme optimiert und Kundenbeziehungen gestärkt werden.

Transparenz hat im Pharmabereich im gesamten Produktzyklus und bei Kundenbeziehungen einen sehr hohen Stellenwert. Um diese Transparenz innerhalb der gesamten Kette aufrecht zu erhalten, ist ein professionelles Datenmanagement notwendig. Nur so können Prozesse nachvollziehbar gestaltet werden. Mit den Data Quality Lösungen von Uniserv werden die notwendigen Voraussetzungen geschaffen, um Daten verstehen, bereinigen, schützen und überwachen zu können.

 

Mit dem Golden Profile zum Gesamtüberblick

Um Daten über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu pflegen und zu schützen, ist eine ganzheitliche Betrachtung der Stammdaten notwendig. Mit dem Customer Data Hub von Uniserv werden Stammdaten aus verschiedenen Quellen validiert und zu einem einzig wahren Stammdatensatz, dem Golden Record konsolidiert. So wird eine qualitätsgesicherte Datenbasis erstellt, die Prozesse nachweislich optimiert.